Malerei

Schreibe einen Kommentar

Über Geld redet man nicht!

Auch Künstler halten sich an diese Regel. Es würde auch wenig Sinn machen, denn da gibt es nicht viel zu erzählen.

Der Künstler- Geldbeutel ist das Sujet, das van der Kurth nun schon seit Jahren beschäftigt. Mangels cash flow mutiert dieser über die Jahre und verwandelt sich in Form und Farbe. Seiner ursprünglichen Funktion, nämlich dem Aufbewahren von Geld gänzlich enthoben führt er ein autarkes Leben im kulturellen Nirvana. Die Armut des bildenden Künstlers, das ist es, was das Publikum tief bewegt und es immer wieder in die Ausstellungen zieht.
Tief betroffen steht es dann vor dem Bild von Spitzweg: „der arme Poet“, er stolpert in der Staatsgalerie über van Gogh´s abgetrenntes Ohr und betrachtet schaudernd die Pistole mit der sich Ernst Ludwig Kirchner auf dem Friedhof von Davos erschoss. Er nickt zustimmend wenn der Kurator sagt, daß die besten Bilder in den schlechtesten Ateliers gemalt werden und daß ein Künstler erst durch tiefes Leid geläutert, zum Olymp gelangt wo er das göttliche Feuer erhält, um es dann, halb verhungert den Menschen wieder zu bringen. Dies alles tut er freiwillig, daher muss das Publikum sich nicht grämen, hat es doch Eintritt bezahlt! Luft und Liebe ist des Künstlers Lohn.

wenigstens dieses Problem hat ein bildender Künstler nicht.- Es sei denn er heißt Rauch oder Richter.
wenigstens diese Problem hat ein bildender Künstler nicht.- Es sei denn er heißt Rauch oder Richter.

Geld macht nicht glücklich, doch es beruhigt. Für einen Künstler ist es nicht eben zuträglich „beruhigt“ zu sein. Daher meidet er Geld wie der Teufel das Weihwasser, sein Geldbeutel verschrumpelt und mutiert zur Unkenntlichkeit. Kein Porsche Cayenne nennt er sein eigen, eine Altersvorsorge braucht er nicht. Frei von solch törichtem Tand fristet er sein einfaches Leben im Dienste für die Kunst. Den Mönchen gleich verzichtet er auf alle Freuden und begnügt sich mit Wasser und trocken Brot. Und er arbeitet von Sonnenaufgang bis die Nacht ihn wieder umhüllt. Er tut dies, damit er nicht merkt, daß diese Welt ein ungerechter, vollkommen idiotischer Ort ist, der in einer Elipse um die Sonne eiert und sich dabei zu allem Überfluss auch noch dreht.

ausschnitt15

Tritt er dann eines Tages von der Bühne ab stürzt sich der Kunstmarkt auf sein Werk und seine Erben haben über Generationen ein sicheres Einkommen.

Porträt des Dr. Gachet / Vincent van Gogh

brachte bei einer Auktion am 15. Mai  1990   € 92 Mio

roy

besuchen auch Sie die offizielle:

van der Kurth Website


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.